Mein Shutterbug im www – oder warum ich so lange nicht gebloggt habe

So ist das als Frau eines Fotonarrs – wochenlang fragt man nach Foto-Nachschub (aus Afrika) für den nächsten Blog und nix passiert. Man hat’s nicht leicht mit einem passionierten Hobby-Fotografen. Schon gar nicht, wenn der sich durch meinen Blog animiert fühlt, sich endlich selber im www zu präsentieren.

Da denkt man, man hätte ruhige fotolose Zeiten – ohne einsame Nächte – schließlich war der werte Herr nicht mit seiner Kamera los und dann das: nach diversen Abenden und einer Nacht alleine: morgens um 6 eine Mail an die Family: ich bin jetzt im www unter www.theshutterbug.de mit Blog, Facebook, Twitter und und und. Und schon ist der Shutterbug selber im Netz präsent und unterwegs. Man nennt es auch Konkurrenz im eigenen Haus 🙂

Ich finde die Webseite sehr gelungen (beim Blog müssen wir noch abwarten, wie doll sich das Medium etabliert)! Und hoffe dennoch darauf, dass ich trotzdem hin und wieder Fotos für meinen Blog bekomme. Als nächstes aus Südafrika, wo wir in 2011 einen der schönsten und beeindruckendsten Urlaub unseres Lebens verbracht haben – mit ebenso beeindruckenden Fotos. Los, mein Shutterbug, jetzt bist Du am Zug mir unsere schönsten Fotos frei zu geben 🙂

Zum Schluß: ein Gutes hat mein aktives Interesse an den Fotos. Nach langem Gebohre und Generve können endlich die ollen IKEA-Fotos raus und eigene Fotos an die Wand. Die ersten Drucke auf Alu für unser Gästezimmer sind bestellt. Und die auf Leinwand für’s Wohnzimmer folgen – sobald ich dann endlich die Afrika-Fotos bekomme 🙂

Auf bald zum „Zauber Südafrikas“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s